Nachttanzdemo, Routenänderung der Nazis, Nazipropaganda

Fu*k the Vaterland – Nachttanzdemo am 15.10.

Für den Abend des 15.10. hat die Linksjugend Leipzig eine Nachttanzdemo unter dem Motto Fu*k the Vaterland – Raven gegen Nazis vom Leipziger Westen in den Süden angemeldet. Im Aufruf heisst es:

Wir wollen uns einstimmen auf die Aktionen gegen die Naziaufmärsche am folgenden Tag – und entlang der Route nochmal fett Werbung machen, um den Nazis am 16.10. die Show kaputtzumachen.

Unter anderem soll die Route auch am lokalen NPD-Gebäude in der Odermannstraße 8 vorbeiziehen. Wer bereits am 15.10. anreist, kann sich am Abend also noch an diesem antifaschistischen Rave beteiligen.

Gemeinsamer Anreisetreffpunkt aus dem Leipziger Süden ist 19:00 Uhr die Haltestelle am Connewitzer Kreuz. Startpunkt des Raves ist dann die Angerbrücke, Endpunkt das Connewitzer Kreuz.

Mehr Infos finden sich hier.

Routenänderung bei den Nazis
Aufgrund von Bauarbeiten (gesperrte Brücke) wird die West-Route der Nazis über folgende Straßen umgeleitet: Naumburger Str., Zschochersche Str., Industriestr. und Nonenstraße. Besser zu sehen bei unserer Karte.

Nazipropaganda
Einen eher obskuren Versuch, für ihre Aufmärsche am 16. Oktober zu werben, gab es am vergangenen Sonntag in der Leipziger Innenstadt. Dort fand eine Kundgebung gegen Sozialkürzungen mit etwa 75 TeilnehmerInnen statt. Unter die BesucherInnen hatte sich auch eine kleine Nazigruppe gemischt. Einer davon, David D.*, ergriff das „offene Mikrofon“ – allerdings wurde ihm der Strom alsbald abgedreht, die Polizei führte ihn vom Platz. Mit ihm verschwanden auch seine fünf Kumpanen (u.a. der hinlänglich bekannte Patrick F.), die versucht hatten, ein „Freies Netz“-Transparenz aufzuspannen.

* Update: Wir bedauern, dass wir den Kameraden zunächst fälschlich als David S. bezeichnet haben. Die richtige Schreibweise ist David D. Er war 2009 Kommunalwahl-Kandidat der NPD in Halle/S.