Nazis sind in Leipzig grandios gescheitert

Das war wohl nichts! Kaum mehr als 500 Nazis sind heute nach Leipzig gekommen, angekündigt war das Dreifache. Der Tag begann mit einem „Spontan“-Aufmarsch von 60 Nazis in Geithain, 200 erschienen später an der genehmigten Kundgebung neben dem Hauptbahnhof. Im Stadtgebiet gab es weitere überschaubare Nazigrüppchen, die probiert haben, wiederum „spontan“ zu marschieren. Diese Versuche in Grünau, Plagwitz und Sellerhausen waren erfolglos, endeten jeweils nach wenigen hundert Metern. Einige Nazis reisten sogar schon vorzeitig wieder ab.

Dieser Erfolg ist den insgesamt 5000 Gegendemonstrant_innen, darunter viele Antifaschist_innen, zu verdanken, die den Nazis den nötigen Widerstand geleistet haben. Vielen Dank für euer Engagement! Höhepunkte waren mit Sicherheit die Sitzblockade im (!) Hauptbahnhof und die „Einkesselung“ der Odermannstraße. Dort sitzen zur Stunde noch 130 Nazis fest, die sich ins „Nationale Zentrum“ geflüchtet hatten und dort von ihren Kameraden zurückgelassen worden sind.

Wir sind tief betroffen und geloben Wiederholung. Zum Trost ein Lied der Antifaschistin Eva Busch:

Besonders leid tut es uns für jene Kameraden, die diesen „großartigen“ Tag des „nationalen Widerstands“ im Krankenhaus beenden mussten.